Zehn Jahre Bahnhofsmission im Berliner Hauptbahnhof

 Berlin – Im Jahr 2006 wurde der neuen Berliner Hauptbahnhof in Betrieb genommen. Von Anfang an dabei war die Bahnhofmission, die sich in ökumenischer Trägerschaft der Berliner Stadtmission und von IN VIA befindet. Am 28. Mai 2016 feiert die Bahnhofsmission am Berliner Hauptbahnhof ihr zehnjähriges Bestehen. Um 9:00 Uhr findet in den Räumen der Bahnhofsmission eine Andacht statt. Von 11:00 bis 17:00 Uhr gibt es ein Beratungszimmer im Untergeschoß, wo Mitarbeiter der „Mutmacher am Bahnhof" ein offenes Ohr für Menschen mit Problemen und Sorgen haben. Um 12:15 Uhr (Hauptbühne, Ausgang Washingtonplatz) und um 13:45 Uhr (Bühne, Ausgang Europaplatz) wird unter dem Motto „Singen statt Warten" ein Chor aller drei Berliner Bahnhofsmissionen auftreten.                                                                                    

Mit zwei hauptamtlichen Mitarbeitern, acht Zivildienstleistenden und zwölf Ehrenamtlichen startete die Bahnhofsmission im Mai 2006. Gemeinsam mit den Projekten „Kids on Tour" und „Mutmacher am Bahnhof" arbeiten heute fünf Hauptamtliche, sechs Freiwillige (Freiwillige Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst) und mehr als 40 Ehrenamtliche in der Bahnhofsmission. Mehr als 250.000 Mal konnten die Helfer in den letzten zehn Jahren Menschen mit sozialen und finanziellen Schwierigkeiten, Krisen und mit körperlichen Einschränkungen zur Seite stehen. Mehr als 130.000 Reisende und fast 20.000 allein reisende Kinder fanden tatkräftige Unterstützung. „Menschen zu begleiten ist für Christinnen und Christen seit je her Ehrensache. Bei der Bahnhofsmission beginnt das mit einem Hinweis auf den richtigen Bahnsteig und geht bis zur Unterstützung in Lebenskrisen. Die Arbeit der Bahnhofsmission ist so vielfältig wie die Situationen der Menschen, die hier ankommen oder wegfahren", sagt Joachim Lenz, Direktor der Berliner Stadtmission.

Die Bahnhofsmission ist aber nicht nur für Menschen in schwierigen Lebenslagen da, sondern legt im Berliner Hauptbahnhof einen Schwerpunkt auf die Betreuung von Reisenden. Allein die Größe und Geschäftigkeit des Berliner Hauptbahnhofes ist für viele verwirrend und unübersichtlich. Wer noch dazu unter Zeitdruck steht oder vielleicht einen Rollstuhl benötigt, kann zuverlässig von einem Team der Bahnhofsmission am Zug abgeholt werden. Die Mitarbeiter der Bahnhofsmission helfen beim Ein-, Aus- und Umsteigen, wann immer es nötig ist. „Wir wollen Zugreisen leichter machen, besonders für Eltern mit Kindern und Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bei uns finden auch diejenige eine offene Tür, die einfach nur auf ihren Anschlusszug warten und bei einer Tasse Tee ins Gespräch kommen wollen", so Anne Dietrich-Tillmann, Geschäftsführerin von IN VIA.

Die Bahnhofsmission im Berliner Hauptbahnhof ist Montag-Donnerstag von 8:00 – 21:00 Uhr und von Freitag-Sonntag von 8:00 – 22:00 Uhr geöffnet. Telefonisch erreichbar ist die Bahnhofsmission unter: 030 22 605 805

Weitere Informationen: Rainer König – Telefon: 030 22 605 805